Katzen-VOLL-Schutz: Schadenbeispiele

„Das werde ich schon bezahlen können!“ ...

Trotzdem, die Mehrheit der Katzenhalter ist von der Höhe der tierärztliche Rechnung oft überrascht.

Schon mit kleinen Beiträgen zum Katzen-VOLL-Schutz sorgen Sie für diese und andere, vergleichbare Fälle vor:

 

Beispiel 1: Ihre Katze verträgt das neue Futter nicht. Es kommt zu einer Harnwegsinfektion mit Harnsteinbildung. Eine langwierige und kostspielige Behandlung beim Tierarzt ist die Folge. Gesamtkosten: ca. 800 EUR

Beispiel 2: Beim Herumtoben im Wohnzimmer, springt Ihr Kater versehentlich auf Ihre Blumenbank. Der große Kaktus kippt um. Später bemerken Sie, dass Ihr Kater immer wieder das rechte Auge zukneift, zwinkert und, dass das Auge tränt. Der Tierarzt diagnostiziert eine Hornhautverletzung – vermutlich vom Kaktus. Ihr Kater bekommt einen Bindehautflap mit Salbe. In den nächsten Wochen sind mehrere Kontrollbesuche beim Tierarzt. Gesamtkosten: ca. 600 EUR

Beispiel 3: Ihr Kater kaut an Ihrem neuen Ficus Benjamini herum. Obwohl Sie ihn schnell zur Seite nehmen, verschluckt er mehrere Blätter. Abends muss er sich übergeben und hat Durchfall. Der Tierarzt stellt eine Vergiftung fest und muss den Kater stationär aufnehmen. Gesamtkosten: ca. 500 EUR

Beispiel 4: Ihre Katze springt vom Kratzbaum und landet unglücklich auf den Vorderpfoten sie lahmt hochgradig. Beim Tierarztbesuch und dem folgenden Röntgen der Pfote wird eine Verstauchung des Vorderfußwurzelgelenks festgestellt. Die Pfote muss geschient und ruhig gestellt werden. Gesamtkosten: ca. 400 EUR

17.06.2018

Sie sind hier:  Katze und Kater » Katzen-Voll-Schutz » Schadenbeispiele

RSS-FeedGoogle+Tel. 089 - 30 777 900