Hundehaftpflichtversicherung

Hundehalter-Haftpflichtschutz

Besteht eine Versicherungspflicht?

Ja, für Berlin, Hamburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Thüringen und Sachsen-Anhalt.

Hundeverordnungen sind in Deutschland Ländersache. Daher gibt es verschiedene Pflichten für Hundehalter und unterschiedliche Kriterien je nach Hunderasse.

Für Berlin, Hamburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Thüringen und Sachsen-Anhalt gibt es eine Gesetzespflicht eine Hundehaftpflicht abzuschließen (Stand 2020). Die Regelungen für diese Versicherungspflicht sind von Bundesland zu Bundesland jedoch unterschiedlich.

Manchmal gilt sie nur für bestimmte Hunde und manchmal generell. Hundehalter sollten sich daher stets über ihre Pflichten informieren. Das Haftungsprinzip gilt jedoch für alle Hundebesitzer in Deutschland. Daher empfiehlt es sich für jeden Hundeeigentümer eine Hundehalterhaftpflicht abzuschließen.

Wer ist bei der Hundehaftpflicht mitversichert?

Familiendefinition, Lebenspartner und Tierhüter

Mitversicherte Personen
Mitversichert ist die gleichartige gesetzliche Haftpflicht

  •  der Familienangehörigen des VN;
  •  aller sonstigen mit dem VN in häuslicher Gemeinschaft lebenden Personen;
  •  des nicht gewerbsmäßig tätigen Tierhüters in dieser Eigenschaft.

Was kostet eine Hundehaftpflicht?

Ab ca. 37,00 EUR jährlich bis über 100,00 EUR sind möglich.

Kriterien für die Höhe des Jahresbeitrages können u.a. sein:

  • das Alter des Versicherungsnehmers
  • die Hunderasse
  • die Höhe der vereinbarten Deckungssummen
  • ein Selbstbehalt bzw. eine Selbstbeteiligung
  • die Laufzeit des Vertrages
  • Sondertarife, Rabatte

Besteht Leinen- oder Maulkorbzwang?

Das steht in Versicherungsbedingungen des jeweiligen Versicherers

Sie sollten einen Versicherer bzw. einen Tarif wählen, bei dem kein genereller Leinen- oder Maulkorbzwang besteht.